Der Hafen von Las Palmas

EIB-Darlehen für den Hafen von Las Palmas

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ein Darlehen von 50 Mio EUR für den Ausbau des Hafens von Las Palmas auf den Kanarischen Inseln genehmigt. Vertreter der EIB und der Hafenbehörde von Las Palmas unterzeichneten kürzlich den Finanzierungsvertrag.

Das Darlehen trägt zur Finanzierung der seeseitigen Erweiterung des Hafens von Las Palmas de Gran Canaria bei. Das Vorhaben umfasst den Bau eines neuen Wellenbrechers („Dique de la Esfinge“) und neuer Terminalflächen für den Ro-Ro-Fährverkehr und logistische Infrastruktur. Alle Bestandteile des Projekts sollen bis Ende 2013 fertiggestellt sein, so dass die neuen Terminalflächen Anfang 2014 in Betrieb genommen werden können.

Der Hafen von Las Palmas ist der Haupthafen der Insel Gran Canaria und ein wichtiger Bestandteil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN). Das Projekt ermöglicht die Erweiterung seiner Kapazität, um das künftig zu erwartende Container- und Passagieraufkommen bewältigen zu können. Es wird auch dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit und die Beschäftigungslage in der Region zu verbessern.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wurde 1957 gegründet. Als Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen trägt sie zur Umsetzung der politischen Ziele der EU bei. Sie ist in den 27 Mitgliedstaaten der EU sowie weltweit in mehr als 130 weiteren Ländern tätig. Die Finanzierungen der EIB tragen den genau definierten politischen Zielen der EU Rechnung. Die Transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN) spielen eine zentrale Rolle für die Förderung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts innerhalb der Union, den freien Personen- und Güterverkehr sowie die Entwicklung benachteiligter Regionen Europas und sind daher eine Priorität der EU.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen