Geschäftsführerin Hildegard Both-Walberg (r.) übergab symbolisch das Steuerrad an Birte Dettmers (l.) und  Tim Kunstmann (Foto: FRS)

Eignerwechsel bei der Elbfähre Glückstadt Wischhafen

Am 21. Oktober hat die Flensburger Reederei FRS den Betrieb der Elbfähre Glückstadt Wischhafen übernommen. Am Vormittag überreichte Hildegard Both-Walberg, die bis dato die familiengeführte Reederei in dritter Generation als geschäftsführende Gesellschafterin leitete, an Bord der Fähre „Glückstadt“ das Steuerrad an FRS. Damit tritt FRS als familiengeführtes Unternehmen mit über 150-jähriger Firmengeschichte die Altersnachfolge der norddeutschen Traditions-Fährlinie an.

FRS wird von Birte Dettmers und Tim Kunstmann geleitet. Die Reederei betreibt auch die Katamaran-Verbindung FRS Helgoline und die FRS Syltfähre. „Wir freuen uns sehr, in FRS eine familiengeführte Unternehmensgruppe gefunden zu haben, welche die Elbfähre Glückstadt Wischhafen mit gleichen Werten im Sinne der Gesellschafter fortführen wird“, betonte Hildegard Both-Walberg. „Ich habe vollstes Vertrauen, dass FRS, diese Fährlinie mit Kompetenz und Weitsicht in die Zukunft führen wird.“

Durch die Frachtkunden der Syltfähre gibt es laut FRS bereits viele gemeinsame Kunden. Großes Potenzial sieht die Reederei zudem im Bereich von Kombitickets mit der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen und den Verkehren nach Sylt von FRS Syltfähre sowie nach Helgoland von FRS Helgoline. FRS will die Elbquerung weiterhin mit einer engen Taktung anbieten.

Schifffahrt
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen