Einigung bei der Meyer Werft

Bis zum 30. Juni 2021 sind betriebsbedingte Kündigungen auf der Meyer Werft und bei EMS Maritime Services in Papenburg ausgeschlossen. Anstelle der betrieblichen Sonderzahlung und des tariflichen Zusatzgeldes erhalten die Beschäftigten jeweils 1125 Euro. Darauf einigten sich IG Metall, Betriebsrat und Geschäftsführung der Meyer Werft am Montag in einem Eckpunktepapier, das unter Beteiligung von Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann (CDU) zustande gekommen ist.

Das Unternehmen setzt auf die Fortführung der Kurzarbeit und will bei Sicherung der Kostenneutralität Werkverträge abbauen und stattdessen Stammbeschäftigte einsetzen. Dazu ist ein Klärungsprozess bis Ende Januar vorgesehen. Außerdem wurde vereinbart, die Werkverträge grundsätzlich zu überprüfen. Die Verhandlungen zu einem Zukunftstarifvertrag 2021-25 sollen fortgesetzt werden. Ziel ist, diese bis Ende März nächsten Jahres abzuschließen. Die Einigung steht bis Freitag unter dem Vorbehalt der Zustimmung der IG Metall-Mitglieder.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen