Die Taufe des Neubaus ist für den 7. Mai geplant

Erstanlauf der „AIDAprima“ in Hamburg

Nach seiner Überführungsreise aus Japan ist das neue Flaggschiff der Reederei AIDA Cruises, die „AIDAprima“, erstmals in den Hamburger Hafen eingelaufen.

Gegen acht Uhr machte das 300 m lange Schiff am Cruise Center Hafencity West fest. Die Plakette zur Erinnerung an den Erstanlauf überreichten Wirtschaftssenator Frank Horch und der stellvertretende Hafenkapitän Andreas Brummermann am Vormittag in einer feierlichen Zeremonie an Kapitän Detlef Harms.
Am Abend startete die „AIDAprima“ zur ihrer zweiten Kurzkreuzfahrt. Bei seiner Rückkehr am 23. April wird der Neubau erstmals an seinem künftigen Liegeplatz am neuen Kreuzfahrtterminal in Steinwerder festmachen.
„AIDAprima“ ist das erste deutsche Kreuzfahrtschiff, das ganzjährig ab Hamburg startet. Ab dem 30. April ist die Hansestadt Start- und Zielhafen für siebentägige Rundreisen zu westeuropäischen Metropolen wie London, Paris, Brüssel oder Amsterdam.
Fünf weitere Mitglieder der AIDA-Flotte –(„AIDAvita“, „AIDAmar“, „AIDAaura“ und „AIDAsol“)– werden in diesem Jahr ebenfalls mehrfach in der Hansestadt zu Gast sein. Mit insgesamt 78 Anläufen, davon alleine 40 durch die „AIDAprima“, wird die Zahl der AIDA-Schiffsbesuche 2016 einen neuen Rekord erreichen.
Ein Highlight der diesjährigen Saison ist die Taufe der „AIDAprima“ durch Taufpatin Emma Schweiger und Kapitän Detlef Harms am 7. Mai 2016 im Rahmen des 827. Hamburger Hafengeburtstags. Die „AIDAaura“ wird dabei das jüngste Flottenmitglied auf der Elbe begleiten.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen