Hafenpreis für den kombinierten Ladungsverkehr

Im Rahmen der 29. „Sprottenback“, der gesellschaftlichen Traditionsveranstaltung der Unternehmen der Kieler Hafenwirtschaft, wurde zum siebten Mal der Kieler Hafenpreis verliehen.

Preisträger ist Ingolf Kästner, Leiter internationale Verkehre der Kombiverkehr KG, Frankfurt am Main, der für seinen besonderen Einsatz um die Anbindung des Kieler Seehafens im kombinierten Ladungsverkehr Schiene/Schiff ausgezeichnet wurde. „Die Qualität der Hinterlandanbindung ist für die Wettbewerbsfähigkeit des Hafens mitentscheidend. Es ist die Leistung von Ingolf Kästner und seiner Mitarbeiter, dass Kiel heute, wie in der Vergangenheit, auf der Schiene hervorragend an alle nationalen und internationalen Destinationen angebunden ist“, würdigte Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG, den Preisträger in seiner Laudatio.  

In diesem Jahr werden in Kiel voraussichtlich 20000 Trailer, Container und Wechselbrücken auf die Bahn verladen. Dies ist die bisher höchste Zahl im kombinierten Ladungsverkehr via Kiel. Durch den Einsatz neuer Großfähren auf den Relationen nach Schweden, Russland und ins Baltikum sind zudem die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen