JadeWeserPort

JadeWeserPort: Lückenschluss an der Hauptkaje

Die Baustelle des Infrastrukturprojekts JedeWeserPort ist vor Beginn der stürmischen Jahreszeit weitgehend vor den Naturgewalten geschützt: Mit der Rammung einer Füllbohle wurde die letzte Lücke Angaben des Projekt-Betreibers zufolgeim Bereich der Hauptkaje geschlossen.

Seit Beginn der Rammarbeiten im August 2008 wurden für die Kaje und die beiden Flügelwände rund 2900 Trag- und Füllbohlen sowie Schrägpfähle mit einem Gesamtgewicht von 36200 t in den Jade-Grund abgesenkt.

Mit dem Fortschritt der Bauarbeiten zeigt sich Axel Kluth, Geschäftsführer der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG, äußerst zufrieden: „Wir liegen absolut im Zeitplan, was bei einem Projekt dieser Größenordnung nicht selbstverständlich ist. In diesem Tempo gilt es in den nächsten zwei Jahren weiter zu arbeiten, denn bis zur Inbetriebnahme im Herbst 2011 ist noch einiges zu tun.“

Seit Oktober laufen bereits die Betonarbeiten auf Hochtouren. Aktuell sind zwei Schalwagen an der Hauptkaje im Einsatz. Die Aufspülarbeiten für das insgesamt 360 ha große Gelände haben Betreiberangaben zufolge währenddessen die 40 Mio. Kubikmeter-Marke erreicht.  

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen