Kontrakt mit Peru

Der Umfang der Arbeiten umfasst die Vertiefung der Zufahrt und der Hafenbecken von 14 auf 16 m, um Callao zum tiefsten Container- und Stückguthafen der lateinamerikanischen Pazifikküste zu entwickeln. Dazu gehört zudem eine Erweiterung der Molenanlagen, d.h. Abbruch der alten und Einrammen von neuen Anlagen.

Zum Einsatz werden Jan de Nul-Hopperbagger, ein Tiefbagger und Zusatzausrüstung kommen. Die Arbeiten sollen de Nul-Angaben zufolge 196 Tage dauern.

Das luxemburgische Baggerunternehmen Jan de Nul hat mit der peruanischen Regierung einen Vertrag zur Vertiefung des Fahrwassers der Zufahrt zum Hafen von Callao abgeschlossen.

Teilen
Drucken
Nach oben