Die Containerbrücken sind für die Abfertigung von 8100 TEU-Schiffen ausgelegt

Liebherr-Containerbrücken für Bronka

Im neuen russischen Tiefwasserhafen Bronka nahe St. Petersburg sind kürzlich die ersten beiden Containerbrücken STS P167 L (WS) des Kranherstellers Liebherr angeliefert worden.

Die leistungsfähigen Anlagen weisen eine Ausleger-Reichweite von je 51 m auf und erreichen im Twinlift-Betrieb eine Hebekraft von 65 t. Damit ist die multifunktionale Umschlaganlage Bronka für die Abfertigung moderner Post-Panmax-Plus-Schiffe geeignet. In der ersten Ausbaustufe wird der Tiefwasserhafen, der im September 2015 in Betrieb gehen soll, mit insgesamt vier Post-Panmax Containerbrücken ausgestattet. Die Containerbrücken wurden im Rostocker Liebherr-Werk gefertigt.
Die modernen Terminalanlagen des Tiefseewasserhafens Bronka und der neu angelegte Hafenzufahrtskanal ermöglichen Betreiberangaben zufolge die Abfertigung von Schiffen mit einer Stellplatzkapazität bis zu 8100 TEU. Die Wassertiefe beträgt mit der ersten Ausbaustufe rund 11,2 m. Zum Ende des Jahres soll Bronka bereits über eine Wassertiefe von 14,4 m verfügen. Ein Ausbau auf 16,0 m ist geplant.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen