Das Amphibien-CTV kann in besonders flachen Gewässerbereichen eingesetzt werden und auch verlandete Windkraftanlagen erreichen  (Quelle: RWE)

Partner entwickeln Amphibien-CTV

Der Energiekonzern RWE und der südenglische Schiffsvercharterer Commercial Rib Charter (CRC) haben ein Amphibienschiff für den Einsatz als Crew Transfer Vessel (CTV) in besonders flachen und verlandeten Gewässerbereichen entwickelt. Die „CRC Walrus“ wird auf der Werft Diverse Marine auf der Isle of Wight gebaut und soll ab September in Betrieb genommen werden.

Die Entwicklung eines landgängigen Schiffs wurde erforderlich, um weiterhin Servicetechniker zu Turbinen und Anlagen des Offshore-Windparks „Scroby Sands“ bringen zu können. Bei dem 60-MW-Windpark, der auf einer natürlichen Sandbank errichtet wurde, handelt es sich um eine der ersten Offshore-Installationen in Großbritannien. Aufgrund fortschreitender Verlandung können vier Turbinen jedoch nicht mehr von herkömmlichen Wartungsschiffen erreicht werden. Das voll seetüchtige CTV „CRC Walrus“ wird zusätzlich mit zwei Rädern am Bug und einem Rad am Heck ausgerüstet und damit in der Lage sein, an Land zu fahren. Es soll über eine Deckladekapazität von 1000 kg verfügen und zehn Techniker sowie zwei Besatzungsmitglieder transportieren können.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen