PRISE stellt u.a. eine aktuelle Übersicht zu den Schiffspositionen im Hamburger Hafen dar

PRISE hat offiziell den Betrieb aufgenommen

Um die Planbarkeit der Revierfahrt auf der Elbe sowie der Schiffsbewegungen im Hafen zu verbessern und damit den Verkehrsfluss zu beschleunigen, hat das Hamburger Softwareunternehmen Dakosy das Port River Information System Elbe (PRISE) entwickelt, das kürzlich offiziell den Betrieb aufgenommen hat.

In dieser weltweit einzigartigen IT-Plattform werden alle Informationen zu Schiffsanläufen und -abgängen von den an der Abfertigung beteiligten Terminals, Lotsen, Reedern/Maklern, Schleppern, Festmachern und dem Oberhafenamt zusammengeführt. Damit soll sich die Transparenz im Schiffsverkehr auf der Elbe und im Hamburger Hafengebiet maßgeblich erhöhen und zu einer Optimierung der Zu- und Ablaufsteuerung von Großschiffen beitragen. Vorausgegangen war eine einjährige Erprobungsphase – seit Jahresbeginn mit Echtdaten.
PRISE wurde unter der Federführung des Hamburger Softwarehauses und Port Community Systems Dakosy zusammen mit der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), Eurogate, der Lotsenbrüderschaft Elbe, der Hafenlotsenbrüderschaft Hamburg und der Hamburg Port Authority (HPA) entwickelt. Initiiert und finanziert wurde die Plattform durch die beiden Terminalbetreiber HHLA und Eurogate.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen