Retrofit und umweltfreundlicheren Antrieb für Terminalkrane

APM Terminals hat ein Programm zur Umrüstung der RTG-Terminalkrane aufgestellt.

Es handelt sich dabei um die Mehrheit von über 400 bislang mit Diesel betriebenen Gantry-Kranen, die in Häfen weltweit auf APM-Umschlagplätzen inkl. Binnenterminals auf ein diesel-elektrisches Antriebssystem umgestellt werden sollen. Auf diese Weise will APM den Ausstoß von CO2 vermindern.

Die RTG werden APM-Angaben zufolge bei Nutzung von Elektroantrieb eine Stromschiene nutzen, an die sie über einen schwenkbaren Verbindungsarm angeschlossen oder abgekoppelt werden können. So kann ohne Verzögerung zwischen den beiden Antriebsmöglichkeiten gewechselt werden.

Die Umrüstung auf einem Terminal soll in zwei Stufen erfolgen: Installation der Elektro-Schienensysteme entland der Container-Stacks sowie die Ausrüstung der einzelnen RTG mit dem Verbindungsarm. APM erwartet durch den Wechsel auf Elektro-Antrieb eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 60-80%, eine Senkung der Treibstoffkosten umd ca. 70% und einen 30% niedrigeren Instandhaltungsaufwand. Das Programm soll umgehend starten. Begonnen wird mit den APM-Terminals im asiatisch-pazifischen Raum.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen