Rostocker Hafenumschlag wächst weiter

Der Rostocker Hafen verzeichnete im vergangenen Jahr ein Umschlagwachstum von vier Prozent auf 27,2 Mio. t.

Im Überseehafen Rostock gingen 25,1 Mio. t Fracht über die Kaikanten. Weitere 2,1 Mio. t wurden laut Hafen- und Seemannsamt Rostock im Fracht- und Fischereihafen, Chemiehafen und anderen Hafenanlagen der Hansestadt umgeschlagen.
Insgesamt verzeichnete der Überseehafen Rostock 7883 Anläufe von Fähr- und RoRo-, Tank-, Fracht- und Kreuzfahrtschiffen in 2015, davon allein 6076 Anläufe von Fähr- und RoRo-Schiffen. Die Anzahl der beförderten Fährpassagiere auf den Linien nach Dänemark, Schweden und Finnland erhöhte sich um 200 000 auf 2,2 Mio. Reisende.
Starke Zuwächse gab es bei der rollenden Ladung, den Fähr- und RoRo-Gütern und bei Stückgütern. Leichte Einbußen verzeichnete der Schüttgutumschlag und größere der Umschlag von Flüssiggütern.
Im Jahr 2015 investierte die Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock rund zehn Millionen Euro in die Infrastruktur und die Verbesserung der Abläufe im Hafen. Für das laufende Jahr sind Investitionen in Flächen und Gebäude in Höhe von etwa 14 Mio. Euro geplant, davon 4,6 Mio. Euro für die weitere Verkehrsertüchtigung und knapp zehn Millionen Euro für neue Kaianlagen. Darüber hinaus wird die Hafen-Entwicklungsgesellschaft die Kosten für den laufenden Neubau des Liegeplatzes P7 in Warnemünde tragen.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen