Rotterdam Cool Port in Planung

Die Unternehmen Kloosterboer und Europe Container Terminals (ECT) wollen zusammen mit der Port of Rotterdam Authority gemeinsam den so genannten Rotterdam Cool Port realisieren.

Das gaben die drei Beteiligten Institutionen kürzlich während des Fresh-Corridor-Kongresses zum Thema „Frischelogistik in Bewegung“ bekannt.
Bei dem Neubauprojekt handelt es sich um eine intermodale Drehscheibe für die Lagerung und den Umschlag von Kühl- und Tiefkühlprodukten. Dazu gehören beispielsweise Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch. Die Waren sollen dann unter kontrollierter Atmosphäre umgeschlagen werden können. Als Standort ist der Prinz-Willem-Alexander-Hafen in einem Teil des heutigen ECT City Terminals vorgesehen. Auf dem Gelände sollen eine Kühl-/Tiefkühlhalle und eine Cross-Docking-Einrichtung für den zügigen und effizienten Transit gebaut und in den heutigen Umschlagprozess integriert werden. Von dort aus sollen die Waren dann per Binnen- oder Küstenmotorschiff sowie auf der Schiene weiter in die nähere Umgebung und in das europäische Hinterland befördert werden.
Nach Angaben der beteiligten Unternehmen könnte der Bau im September 2013 beginnen und rund ein Jahr später abgeschlossen sein.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen