Der Fährverkehr erreichte in Kiel annähernd Vorjahresniveau

Seehafen Kiel legt Umschlagbilanz 2015 vor

Die Umschlagzahlen 2015 für den Seehafen Kiel zeigen ein differenziertes Bild. Der Warenumschlag ist im vergangenen Jahr um 4,2 % auf rund 6,2 Mio. t Güter gesunken, jedoch konnte bei den Passagierzahlen mit 2,1 Mio. Personen ein Plus von 2,0 % verzeichnet werden.

Das rückläufige Frachtergebnis ist dabei hauptsächlich auf einen schwächeren Umschlag von Massengütern zurückzuführen. Sowohl bei Kraftwerkskohle als auch bei Getreide konnte nicht an das Vorjahr angeknüpft werden. Trotz des rückläufigen Umschlags gerade bei Massengütern zeigte sich der Hafenbetreiber mit dem Ergebnis zufrieden, da sich der Hafen in seinen Kerngeschäftsfeldern behaupten konnte. Zudem seien in 2015 wichtige Weichenstellungen für weiteres Wachstum in 2016 vollzogen worden. Hierzu werde der bereits aufgenommene Umschlag von Papier aus Nordschweden seinen Beitrag leisten. Im Passagierverkehr profitierte Kiel von einer starken Kreuzfahrtsaison, die insgesamt zu steigenden Passagierzahlen geführt hat.
Im Fährverkehr, dem Kerngeschäft des Kieler Hafens, erreichte die Anzahl der umgeschlagenen Ladungseinheiten annähernd Vorjahresniveau. In 2015 wurden insgesamt mehr als 414 000 RoRo-Einheiten ver- bzw. entladen (- 0,4 %).
Insgesamt wurde der Hafen Kiel im vergangenen Jahr 132-mal (2014: 127 Anläufe) von 25 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen mit einer Gesamttonnage von über 8,6 Mio. BRZ (+ 19,4 %) angelaufen. Über die verschiedenen Terminalanlagen gingen 458 152 Passagiere (+ 29,4 %) an oder von Bord eines Kreuzfahrtschiffes.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen