Der Kieler Ostuferhafen erhält zwei neue Landstromanschlüsse für Fähr- und Kreuzfahrtschiffe (Foto: Port of Kiel)

Siemens baut weitere Landstromanlagen in Kiel

Die Seehafen Kiel GmbH & Co. KG (Port of Kiel) hat die Siemens AG mit dem Bau von zwei Landstromanlagen im Kieler Ostuferhafen beauftragt. Der Baubeginn ist für Herbst dieses Jahres geplant.

Das Projekt mit einem Auftragsvolumen von 17 Mio. Euro umfasst eine 5 MW leistende 50-Hz-Landstromanlage für Fährschiffe sowie eine 16 MW leistende 50/60-Hz-Anlage, die sowohl für Kreuzfahrt- als auch für Fährschiffe geeignet ist.

Nach Inbetriebnahme der beiden Installationen Ende 2023 können dann an allen Innenstadtterminals des Seehafens und insgesamt bis zu sechs Schiffe gleichzeitig während der Liegezeiten landseitig mit Ökostrom versorgt werden. In den vergangenen Jahren hatte Siemens bereits Anlagen am Ostsee-/Schwedenkai und am Norwegenkai installiert.

Der Ausbau der Landstrominfrastruktur ist eines der priorisierten Projekte im Kieler Hafen, der bis 2030 klimaneutral werden soll. „Der Landstrom ist ein wesentlicher Baustein unserer nachhaltigen Ausrichtung. Mit der Versorgungsinfrastruktur von sechs Schiffen hoffen wir dann ab 2024/25 ca. 80 Prozent der Schiffe während der Liegezeit an die Steckdose zu bekommen“, betont Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer Port of Kiel.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen