Der ungebrochene Trend zu Megacontainerschiffen erhöht die Bedeutung der Fahrrinnenanpassung für Hamburg (Foto: HHM/Peter Glaubitt)

Stabile Umschlagentwicklung in Hamburg

Der Hamburger Hafen vermeldet im ersten Quartal 2015 einen Gesamtumschlag von 35,6 Mio. t (+0,1 Prozent). Zu den stärksten Wachstumsträgern zählte der Massengutumschlag mit 11,7 Mio. t (+12,3 Prozent).

Einen leichten Rückgang von 4,9 Prozent gab es beim Stückgutumschlag mit 23,9 Mio. t. Auch der Containerumschlag blieb in den ersten drei Monaten des Jahres mit insgesamt 2,3 Mio. TEU (-2,3 Prozent) unter dem starken Vorjahresergebnis. Zurückzuführen ist diese Entwicklung in erster Linie auf den Einbruch im Containerverkehr mit Russland. Zudem sind laut Hafen Hamburg Marketing (HHM) Einbußen durch die Verlagerung von Feederverkehren nach Rotterdam (Maasvlakte 2) entstanden. Das Erreichen der 10 Mio. TEU-Marke in 2015 sieht HHM aufgrund dieser Entwicklung eher skeptisch.
Für die weitere Entwicklung von Hamburg als führenden Hafen- und Logistikstandort in Deutschland sind HHM zufolge die Fahrrinnenanpassung sowie der Ausbau und die Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur von größter Bedeutung.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen