Neben dem Hauptzweck als Inspektionsschiff soll der Neubau auch für zukünftige Inspektionsaufgaben gerüstet sein, wie z.B. für den Betrieb großer Drohnen (Quelle: OSK-ShipTech)

Umweltfreundliches Fischerei-Inspektionsschiff für Dänemark

Die staatliche dänische Fischereibehörde hat bei der Werft Hvide Sande Shipyard den Bau eines neuen Schiffes in Auftrag gegeben, das für Inspektionsaufgaben in der Nordsee und im Skagerrak zum Einsatz kommen soll. Es soll auch für den Betrieb großer Drohnen ausgelegt sein und verschiedenste Zusatzfunktionen erfüllen, z.B. als Notfallschlepper, bei Bergungseinsätzen und für Forschungs- und Analysezwecke. Der 64 m lange und 11 m breite Neubau soll im Sommer 2022 in Dienst gestellt werden und wird die 1987 gebaute „Vestkysten” ersetzen.

Das Fischerei-Inspektionsschiff wird mit zwei Schottel EcoPellern des Typs SRE 360 CP (jeweils 1500 kW) ausgestattet, die einen Propellerdurchmesser von 2,3 m aufweisen. Die EcoPeller werden von Elektromotoren angetrieben. Die hocheffizienten Antriebssysteme ermöglichen Herstellerangaben zufolge einen wirtschaftlichen Schiffsbetrieb bei einer Freifahrtgeschwindigkeit von 17,5 kn.

Der Neubau soll die strengen Umwelt- und Emissionsbestimmungen gemäß IMO Tier III erfüllen. Dafür werden die EcoPeller mit dem patentierten und von DNV GL-typgenehmigten Schottel LeaCon Dichtungsüberwachungssystem ausgerüstet. Es verhindert das Eindringen von Wasser in das Getriebe und vor allem das Austreten von Öl in das Seewasser. Zur Erhöhung der Manövrierfähigkeiten wird das Schiff mit einem Schottel Rim Thruster vom Typ SRT 1000 (315 kW) ausgerüstet. Bei dem SRT handelt es sich um einen leisen, raum- und platzsparenden Antrieb, der elektrische Energie direkt in Antriebsleistung umwandelt. Schottel zufolge ist der SRT besonders umweltfreundlich, da keinerlei ölbasierte Betriebsstoffe genutzt werden, stattdessen werden die Lager mit Wasser geschmiert.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen