Eurogate setzt auf Windenergie

Windenergie für den Containerumschlag

In Bremerhaven hat der Containerterminal-Betreiber Eurogate kürzlich eine Windenergieanlage (WEA) in Betrieb genommen, deren „grüner Strom“ am Containerterminal für den Eigenbedarf genutzt werden soll.

Die 150 m hohe WEA in Bremerhaven hat eine Leistung von 3,4 MW und soll einen jährlichen Energieertrag von 9 Mio. kWh erzeugen. Dies reicht Betreiberangaben zufolge aus, um ca. 2 Mio. Container zu laden und zu löschen. Eurogate ist das erste Hafenunternehmen, das eigene WEA betreibt. Bereits im Sommer 2013 hatte das Unternehmen eine Anlage mit 2,4 MW Leistung am Standort Hamburg installiert. Mit der verstärkten Nutzung von regenerativen Energien will der Terminalbetreiber die CO2-Emissionen pro Container bis 2020 um 25 Prozent senken. Die Umsetzung eines konsequenten, systematischen Energiemanagements ist laut Eurogate Teil der eigenen Umweltstrategie, in der ökologische und ökonomische Ziele gesetzt wurden.

Häfen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen