Auftrag für Offshore-Fundamente vergeben

Verladung eines Monopile-Fundaments

Insgesamt wird das deutsch-dänische Konsortium 160 sogenannte Monopile-Fundamente (Pfahl-Fundamente) liefern. Bereits im Herbst dieses Jahres sollen die ersten Fundamente auf dem Seeweg nach Nordwales transportiert werden. Dort werden sie rund 13 km vor der Küste in Wassertiefen zwischen 12 und 28 m installiert. An dem Projekt „Gwynt y Môr“ sind neben RWE Innogy auch die Stadtwerke München und Siemens beteiligt.

Neben dem Windpark „Gwynt y Môr“ errichtet RWE Innogy auch das Windkraftwerk „Nordsee Ost“ (295 MW) vor der deutschen Küste rund 33 Kilometer nordöstlich von Helgoland. Die Bauarbeiten auf See für beide Projekte beginnen Ende des Jahres.

RWE Innogy hat den Auftrag zur Lieferung von Fundamenten für den Offshore-Windpark „Gwynt y Môr“ an die Unternehmen Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. (EEW), Erndtebrück, und Bladt Industries AS, Aalborg, vergeben.

Teilen
Drucken
Nach oben