Auftrag zur Anbindung eines Offshore-Windparks

Die Übertragungsleitung wird im Zuge der Erweiterung des Windparks Thornton Bank verlegt. In der ersten Bauphase wurden sechs Windturbinen mit einer Leistung von 30 MW errichtet und von ABB übergangsweise mit dem Festland verbunden. In der zweiten und dritten Phase des Projekts wird der Windpark um 48 Windturbinen erweitert und die dauerhafte Anbindung aller drei Phasen vollzogen. Damit soll der Park eine Gesamtkapazität von 325 MW erreichen. ABB ist für die Projektplanung, Entwicklung, Lieferung und Inbetriebnahme der Offshore-Unterstation und der Plattform zuständig sowie für die Kabelsysteme unter Wasser und an Land.

Die Windturbinen werden mit Untersee-Mittelspannungskabeln an das Offshore-Umspannwerk angebunden, wo die Spannung auf 150 kV erhöht und mit dem Stromnetz auf dem Festland verbunden wird. An der Unterstation Slijkens bei Bredene, rund 3 km landeinwärts, wird der Strom dann in das Netz eingespeist.

Der Windpark soll 2013 in Betrieb genommen werden und wird im Vergleich beispielsweise zu den leistungsstärksten Gaskraftwerken 450000 t CO2 pro Jahr einsparen. Die Anlage wird jedes Jahr voraussichtlich 1000 Gigawattstunden Strom produzieren. Damit lässt sich der jährliche Energieverbrauch von 600.000 Menschen in Belgien decken.

ABB hat vom belgischen Unternehmen C-Power NV einen Auftrag über 125 Mio. US-Dollar erhalten, um einen 30 km vor der Küste Belgiens gelegenen Windpark an das Stromnetz anzubinden.

Teilen
Drucken
Nach oben