Bau einer zweiten Offshore-Konverterplattform

Gebaut wird sie in geteilter Bauweise an den Standorten Wismar und Warnemünde. Im Juli 2010 hatte Siemens Energy bei Nordic Yards mit BorWin beta eine erste Konverterplattform für das Projekt BorWin2 bestellt. Die jetzt in Auftrag gegebene Plattform HelWin alpha ist Werftangaben zufolge vergleichbar konstruiert.

Der niederländische Übertragungsnetzbetreiber TenneT hatte im vergangenen Sommer das Konsortium zwischen der italienischen Prysmian Powerlink und Siemens Energy beauftragt, die Offshore-Netzanbindung der Windparks Nordsee Ost, Veja Mate und Global Tech 1 in der Nordsee herzustellen. Die von dem genannten Konsortium bei Nordic Yards in Auftrag gegebene zweite Plattform ist ein Baustein innerhalb dieses Projektes, mit der die vom Windpark Nordsee Ost gewonnene Energie ans Festland geleitet wird. Ziel ist es, die Netzanbindung aller drei Windparks ab 2013 zu gewährleisten.

Über die Konverterplattform HelWin alpha werden bis zu 576 MW Strom übertragen. Wegen ihrer speziellen Bauweise ist kein Schwerlast-Kranschiff nötig, um die Plattform auf die Unterkonstruktion zu heben. Siemens Energy wird die Transformatorentechnik- und Hochspannungsarbeiten für die Plattform auf der Nordic Yards-Werft in Warnemünde ausführen. Ende Juli 2012 soll die Plattform HelWin alpha in die Nordsee gezogen werden, bevor Ende Januar 2013 die Übergabe an Siemens Energy für den Testbetrieb erfolgt.
Am Standort Wismar wird Ende Mai mit dem Bau der Topside, dem Teil der Plattform, der oberhalb der Wasseroberfläche liegt, begonnen. In Warnemünde wird der Baseframe, die darunter liegende tragende Konstruktion, gefertigt.

Nordic Yards, Wismar, hat von Siemens Energy den Auftrag zum Bau einer zweiten selbst-errichtenden Offshore-Plattform erhalten. Die Fertigung dieser Plattform, die als Teil des Offshore-Windpark-Projekts HelWin1 ihren Einsatz in der östlichen Nordsee nahe Helgoland finden wird, beginnt bereits Ende Mai 2011.

 

Teilen
Drucken
Nach oben