In Anwesenheit von Vertretern des Auftraggebers Alstom und des Endkunden TenneT erfolgte am Warnemünder Standort der traditionelle erste Stahlzuschnitt

Baubeginn für Offshore-Konverterplattform „DolWin gamma“

Die Fertigungsarbeiten an der Offshore-Konverterplattform „DolWin gamma“ haben kürzlich bei Nordic Yards begonnen. In Anwesenheit von Vertretern des Auftraggebers Alstom und des Endkunden TenneT erfolgte am Warnemünder Standort der traditionelle erste Stahlzuschnitt.

Die Konverterplattform mit verlustarmer Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) soll ab 2017 in der südwestlichen Nordsee zum Einsatz kommen und 900 MW Energie von Wechsel- in Gleichstrom umwandeln und über ein See- und Landkabel an die landseitige Umrichterstation Dörpen West weiterleiten. Dort wird der Strom wieder wechselgerichtet und in das landseitige Elektrizitätsnetz von TenneT eingespeist.
„DolWin gamma“ ist bereits die vierte HGÜ-Plattform, die Nordic Yards fertigt. Erstmalig ist die Werftengruppe neben Basis- und Detailplanung auch für Transport und Installation verantwortlich.
Nordic Yards fertigt sowohl die Topside als auch die Unterkonstruktion der Plattform in optimierter Bauweise an den drei Unternehmensstandorten. In der Topside werden die Alstom-Umspanntechnik, Werkstätten, Wohn- und Maschinenräume untergebracht. Die tragende Jacket-Konstruktion der Plattform wird in der Meeresbucht Dollart im knapp 30 m tiefen Wasser verankert. Die selbsterrichtende Topside hebt sich nach Verbindung mit dem Fundament mittels hydraulischer Jack-Up-Technik in eine Höhe von etwa 20 m über der Wasseroberfläche.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen