Das SOV wurde bei der Ulstein Verft gebaut (Illustration: Ulstein)

BS Offshore und Siemens stellen „Windea Leibniz“ vor

Die Hamburger Reederei BS Offshore und Siemens haben gemeinsam das neue Service Operation Vessel (SOV) „Windea Leibniz“ auf der Mützelfeldtwerft in Cuxhaven vorgestellt.

Die „Windea Leibniz“ wurde kurz zuvor auf ihrer norwegischen Bauwerft Ulstein Verft AS getauft. Das Schiff befindet sich derzeit zur Endausrüstung in Cuxhaven.
Das SOV weist – wie auch das bereits 2016 abgelieferte Schwesterschiff „Windea La Cour“ – eine Länge von 88 m sowie eine Breite von 18 m auf. Es bietet 60 Personen Platz. Die maximale Personenkapazität kann jedoch auf bis zu 109 erweitert werden. Um der Crew und den Technikern das Arbeiten und Leben an Bord so angenehm wie möglich zu gestalten, befinden sich diverse Aufenthaltsräume, ein Kino, ein Fitnessraum sowie ein Whirlpool an Bord.
Die „Windea Leibniz“ verfügt über einen optimierten Rumpf für eine bessere Manövrierfähigkeit bei ihren Einsätzen in Offshore-Windparks. So weist das Schiff einen Bug im X-BOW®- sowie ein Heck im X-STERN®-Design auf. Letzteres sorgt insbesondere dafür, dass das SOV zeit- und brennstoffeffizient die Windenergieanlagen rückwärts anfahren kann. Bei der Rückwärtsfahrt erreicht die „Windea Leibniz“ bis zu 12 kn und verbrennt dabei ca. 20 Prozent weniger Brennstoff als ein SOV mit einem konventionellen Rumpf.  
Damit auch die Wartungsarbeiten effizient durchgeführt werden können, befindet sich eine Werkstatt mit einem Lager, das alle benötigten Ersatzteile umfasst, an Bord. Direkt aus der Werkstatt gelangen die Techniker über einen Fahrstuhl zur UPTIME-Gangway. Diese bringt die Techniker sowie die benötigten Gerätschaften (bei Bedarf auch auf einem Trolley) sicher auf die Anlagen.
Die „Windea Leibniz“, die im Auftrag von BS Offshore und dem chinesischen Unternehmen ICBC Leasing gebaut wurde, wird am 11. April an Siemens übergeben. Siemens hat das Schiff zunächst für fünf Jahre gechartert und wird es u.a. im Offshore-Windpark „Sandbank“ einsetzen.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen