Die 35 m langen CTV bieten Platz für den Transport von 24 Personen und sollen im Offshore-Windpark „Hornsea Two“ zum Einsatz kommen (Grafik: Volvo Penta)

Crew-Transfer-Vessel mit Hybrid-Antrieb

Zwei Crew-Transfer-Vessel (CTV), die das dänische Offshore-Dienstleistungsunternehmen MHO-Co derzeit von der chinesischen Werft Afai Southern Shipyard bauen lässt, werden mit hybrider Antriebstechnologie von Volvo Penta und Danfoss Editron ausgerüstet. Der dänische Energiekonzern Ørsted will die beiden Neubauten ab Sommer 2021 im Offshore-Windpark „Hornsea Two“ vor der Küste von Yorkshire/Großbritannien einsetzen.

Die 35 m langen CTV werden über eine innovative Kombination aus integriertem elektrischem Volvo Penta Inboard Performance System (IPS), hochmodernen Stromaggregaten und fortschrittlichen Schiffsmanagementsystemen verfügen. Durch die Kombination des Volvo Penta IPS-Antriebs und der Expertise von Danfoss Editron im Bereich der Schiffselektrifizierungssysteme mit selbst entwickelten elektrischen Antriebsmotoren und Generatoren wurde Unternehmensangaben zufolge die Entwicklung einer fortschrittlichen Hybridlösung mit maximaler Betriebszeit, Effizienz und Manövrierfähigkeit umgesetzt.

Auf den Neubauten werden je fünf Volvo-D8-Aggregate mit variabler Drehzahl installiert. Aufbauend auf Volvo Pentas IPS-Technology hat das Unternehmen eng mit Danfoss Editron zusammengearbeitet, um das Hybridsystem zu entwickeln. Zusätzlich wird ein Batteriesatz installiert, um bei Spitzenauslastung zu unterstützen und es den Schiffen zu ermöglichen, im vollelektrischen Modus bei niedriger Geschwindigkeit und während langer stationärer Perioden zu arbeiten.

Das Pilotprojekt soll den Markt für weitere Hybrid-CTV öffnen. Bislang waren Elektromotoren und die dazugehörige Komponenten zu groß für den Einsatz auf CTV. Mit der neuen kompakten und leichten Lösung soll dieses Problem nun gelöst werden.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen