Neuer Damen-Schiffstyp mit geteiltem Heck

Decommissioning-Schiffskonzept vorgestellt

Die niederländische Damen Shipyards Group hat einen neuen Schiffstyp für den Rückbau von Öl- und Gas-Förderanlagen (Decommissioning) vorgestellt.

Das Schiff soll für den Rückbau der Plattformen und für die Deinstallation der Unterwasser-Anlagen sowie für anschließende Säuberungen einsetzbar sein.
Das innovative Design verfügt über ein geteiltes Heck, mit dem das Schiff durch die Aufnahme von Ballastwasser unter die Anlage abgesenkt werden kann. Durch das Ablassen des Ballastwassers wird das Offshore-Bauwerk anschließend aus dem Wasser gehoben. Mit dem Konzept sollen Plattformen mit einem Gewicht bis 1600 t deinstalliert werden können.
Um die Schiffe langfristig auch für andere Aufgaben im Offshore-Bereich einsetzbar zu machen, will Damen modulare Komponenten anbieten, die zeitweise an Bord installiert werden können. Dazu zählen z.B. Krane, ein Helideck, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für Offshore-Arbeitskräfte oder auch eine Plattform, die das geteilte Heck schließt und so die Ladekapazitäten an Deck erhöht.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen