Zeichnung der bei Nordic Yards gebauten Plattformen

Docklegung erfolgreich

Am Werftstandort von Nordic Yards in Warnemünde fand kürzlich die Docklegung der Offshore-Konverterplattform SylWin alpha statt. Dabei handelt es sich um die dritte und zugleich größte Konverterplattform im Auftragsbuch der Werftengruppe.

Die Topside, also die eigentliche Plattform, wird zukünftig 23 m über der Wasseroberfläche installiert. Im Inneren ist die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Technik (HGÜ-Technik) zur Umwandlung des Stroms von Wechsel- in Gleichstrom untergebracht. Mit einer Höhe von über 90 m, einer Breite von 56 m und einer Länge von 82 m ist SylWin alpha größer als ihre Schwesterplattformen BorWin beta und HelWin alpha. Aufgrund der Größe kann die Plattform nicht mehr im Dock der Werft gefertigt werden, sondern wird auf einer Barge quer über dem Dock gebaut. Hierfür wurden auf dem Werftgelände eigens 1000 m³ Beton für Lastbalken und Bohrpfähle verbaut und 60 t Betonstahl eingebracht um das Baudock in Warnemünde zu verstärken.
Das Umspannwerk wird rund 70 km westlich von Sylt installiert und soll bis zu 864 MW des in den Windparks DanTysk und Butendiek gewonnenen Stroms umwandeln und per Seekabel als Gleichstrom auf das deutsche Festland weiterleiten. Sowohl die Topside als auch die Baseframe, also das tragende Fundament der Plattform, werden an den beiden Nordic-Standorten in Wismar und Warnemünde gefertigt.



Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen