Die 200 t schwere Großsektion wird in Warnemünde ins Dock gelegt (Foto: Nordic Yards)

Docklegung für Offshore-Konverterplattform „DolWin gamma“

Mit dem Platzieren einer rund 200 t schweren Großsektion hat am Warnemünder Standort von Nordic Yards kürzlich die planmäßige Docklegung der Offshore-Konverterplattform „DolWin gamma“ stattgefunden.

Die Offshore-Anlage mit verlustarmer Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ), die der Technologiekonzern Alstom im Februar 2013 als Generalunternehmer des Übertragungsnetzbetreibers TenneT beauftragt hatte, ist bereits die vierte Plattform, die von der mecklenburg-vorpommerischen Werftengruppe gefertigt wird. Baubeginn war im Oktober 2014; die Fertigstellung des Netzanschlusssystems DolWin3 in der Nordsee ist für Ende 2017 geplant.
„Wir freuen uns, heute mit der Docklegung einen weiteren zentralen Schritt beim Bau von ,DolWin gamma’ zu begehen. Diese High-Tech-Plattform ist für uns eine wichtige weitere Referenz für unser Geschäftsfeld Offshore Wind. Die Entwicklung und Fertigung von Konverter- und Umspannplattformen ist ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Unternehmensstrategie“, so Andreas Amelang, Senior Vice President Sales & Project Design bei Nordic Yards.
Zum Lieferumfang gehören neben der Fertigung erstmalig auch die komplette Basis- und Detailplanung sowie der Transport und die Installation in der Nordsee. Die sogenannte „Topside“ der Plattform wird in Warnemünde montiert, ihr Fundament in geteilter Bauweise an den Werftstandorten in Wismar und Stralsund. Die Topside beherbergt die Alstom-Umspanntechnik, Werkstätten sowie Wohn- und Maschinenräume.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen