E.R. Schiffahrt - Offshoreflotte wächst

Die Hamburger Reederei E.R. Schiffahrt hat vor Kurzem die eigene Offshoreflotte um zwei PSV-Neubauten (Platform Supply Vessel) erweitert. Die von Rolls-Royce entwickelten Versorgungsschiffe für die Ölindustrie „E.R. Aalesund“ und die „E.R. Stavanger“ wurden in Norwegen bei der Aker-Werft in Aukura gebaut und tragen die Typbezeichnung UT 755 LN. Die PSV sind 73,60 Meter lang, 16 Meter breit und haben einen maximalen Tiefgang von 5,80 Metern. Bei einer Tragfähigkeit von 3240 Tonnen können an Deck je 1600 Tonnen Ladung gestaut werden. Die zwei Versorgungsschiffe sind jeweils mit einer Feuerlöschanlage des Typs FiFi 1, sowie einem dynamischen Positionierungssystem (DP2) ausgerüstet. Jeder der beiden Neubauten verfügt über zwei 3960 Kilowatt leistende Motoren vom Typ MaK 6M25 und erreicht eine Geschwindigkeit von 14,5 Knoten. Nach Angaben von Willem Dekker, Geschäftsführer der E.R. Schiffahrt genießen die neuen, von Det Norske Veritas klassifizierten Plattformversorger auf Grund ihrer Fähigkeiten und ihrer hochwertigen technischen Ausstattung ein hohes Ansehen bei ihren Chaterern. Bis Ende des Jahres sollen noch zwei weitere Schwesterschiffe den Betrieb aufnehmen, das Orderbuch von E.R. Schiffahrt umfasst unter anderem weitere 14 Offshore-Neubauten.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen