Das erste 81,6 m lange Rotorblatt für die Mitsubishi 7 MW-Offshore-Windanlage wird verladen (Foto: Euros)

Euros liefert erstes 7 MW-Offshore-Rotorblatt aus

Drei Monate nach Start der Prototypen-Fertigung in Sassnitz/Mukran auf der Insel Rügen liefert der Entwickler und Hersteller von Rotorblättern Euros Entwicklungsgesellschaft für Windkraftanlagen mbH das erste Offshore-Blatt an Mitsubishi aus.

Rotorblätter dieses Typs mit einer Länge von 81,6 m und einem Gewicht von 32,5 t sollen an Mitsubishis Offshore-Windturbine „Sea Angel“ mit einer Nennleistung von 7 MW und einem Rotordurchmesser von 167 m zum Einsatz kommen. Als erste Standorte sind Euros-Angaben zufolge die schottische Küste nahe Glasgow und Fukushima, Japan vorgesehen.
Das Blatt wird zum Fraunhofer IWES-Testinstitut in Bremerhaven transportiert, wo statische und dynamische Tests durchgeführt werden sollen. Die Testlasten bilden laut Euros alle maximalen statischen und dynamischen Belastungen ab, die das Rotorblatt in seinen 25 Jahren Betrieb an der Offshore-Turbine erwarten. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass die strukturelle Auslegung, Fertigungsqualität und Haltbarkeit den strengen Anforderungen der Zertifizierung entsprechen.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen