Im Rahmen des neuen Joint Ventures soll auch die Schwergutschiffsflotte von Combi Lift (im Bild die Ende 2009 in Dienst gestellte „Palmerton“) zum Einsatz kommen

Joint Venture für Offshore-Windenergie

Das Oldenburger Spezialtiefbauunternehmen TAGU Tiefbau GmbH „Unterweser“ und die zur Bremer Reedereigruppe Harren & Partner gehörende Combi Lift GmbH wollen ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen im Bereich Windenergie, Offshore-Installation und Instandhaltung in einem Joint Venture bündeln.

Interdisziplinäre Expertenteams beider Unternehmen wollen dabei individuelle und passgenaue Lösungen für Projekte sowie Logistikkonzepte für die Wind-Offshore Industrie erstellen.
TAGU bringt in die Kooperation seine langjährige Erfahrung in den Bereichen Hafen- und Wasserbau, Spezialtiefbau sowie Offshore-Installations- und Serviceleistungen ein, während Combi Lift Expertise im maritimen Projekt-Engineering und in der Heavy-Lift-Cargo-Logistik bietet sowie über die flexibel einsetzbaren Combi Lift-Schiffe verfügt. Das neugegründete Joint Venture will gemeinsam an den Ausschreibungsverfahren entsprechender Projekte teilnehmen und Offshore-Projekte anschließend zusammen umsetzen.
Durch die Zusammenarbeit sollen Schnittstellen optimiert werden und den Kunden gebündelte Leistungspakete aus einer Hand geboten werden. Dies würde sich nach Einschätzung der beiden Unternehmen insbesondere bei Offshore-Projekten mit kritischen Zeitfenstern und dem Zusammenspiel von vielen Spezialisten auszahlen. Dabei streben TAGU und Combi Lift eine langfristige Kooperation an.
Ergänzt wird das Joint Venture durch das Unternehmen GCS – German Cargo Services GmbH. GCS, eine paritätische Beteiligungsgesellschaft zwischen TAGU und der Bremer PWL-Gruppe, das als Schiffsmakler und Agent kompetenter Ansprechpartner für Break-Bulk, Projekt, RoRo, Wind-Offshore-Energie und Heavy Lift-Transport ist und das Joint Venture im Bereich Sales & Marketing vertritt.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen