Das erste Schiff von DBB Jack-Up Services bei Errichterarbeitern

Kapazitäten verdreifacht

Mit der Investition in zwei neue Hubschiffe verdreifacht das dänische Unternehmen DBB Jack-Up Services A/S, Aarhus, die eigenen Kapazitäten im Bereich der Wartung von Offshore-Windturbinen. Mithilfe der Hubschiffe sollen Bauelemente für Offshore-Windturbinen transportiert und in den Windparks angehoben werden.

Eines der Hubschiffe ist 50 m lang, 28 m breit und kann in Wassertiefen bis zu 40 m eingesetzt werden. Der an Bord installierte Kran verfügt über eine Tragkraft von maximal 300 t. Die zweite Einheit ist mit einer Länge von 80 m und einer Breite von 32 m etwas größer. Ein Einsatz bis zu einer Wassertiefe von 50 m ist möglich und die Tragkraft des an Bord befindlichen Krans beträgt 500 t. DBB Jack-Up Services hat darüber hinaus eine Option auf zwei weitere Schiffe und will nach eigenen Angaben innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre noch einmal vier bis fünf Einheiten erwerben.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen