(v.l.) Bernd Aufderheide, Vorsit- zender Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress, Dr. Ulla Kopp, Geschäftsführerin Hamburg Messe und Congress, Peter Becker, Geschäftsführer Messe Hu- sum und Congress (Foto: Michael Zapf)

Messegesellschaften Hamburg und Husum unterzeichnen Kooperationsvertrag

Die Messegesellschaften in Hamburg und Husum haben einen Vertrag über eine Kooperation als Veranstalter der WindEnergy Hamburg und der HUSUM Wind geschlossen.

Eine entsprechende Einigung war im Grundsatz bereits Ende April 2013 erzielt worden. Seitdem wurden die Konzepte für die beiden Messen weiter definiert und die Umsetzung zugleich in der Praxis vorangetrieben.
Die international ausgerichtete WindEnergy Hamburg findet vom 23. bis 26. September 2014 erstmals in der Hansestadt statt. Nach aktuellem Stand werden mehr als 1000 Aussteller aus aller Welt erwartet, die auf rund 65 000 m² Ausstellungsfläche ihre Neuheiten präsentieren. Vom 15. bis 18. September 2015 wird die HUSUM Wind als zentrale Fachmesse für den deutschsprachigen Windmarkt stattfinden. Unternehmen wie GE, Siemens, Vestas, Nordex und Senvion (ehemals Repower) haben laut Veranstalter bereits gebucht, sodass die Ausstellerzusagen bereits zwei Jahre vor der Messe im dreistelligen Bereich liegen.
„Damit ist formell besiegelt, was wir bereits seit Monaten parallel vorbereiten – die gemeinsame Branchenlösung zur Gestaltung der Windenergiemessen“, betonten die beiden Geschäftsführer Bernd Aufderheide, Hamburg Messe und Congress, und Peter Becker, Messe Husum und Congress, bei der Vertragsunterzeichnung in Hamburg. „Die beiden Fachmessen knüpfen konzeptionell aneinander an und bieten in dieser Kombination für die Windenergie-Branche ein umfassendes und einzigartiges Angebot“, so Bernd Aufderheide.
Auch die Branchenverbände VDMA und der Bundesverband Windenergie (BWE) begrüßten das einvernehmliche Vorgehen. Thorsten Herdan, Geschäftsführer im VDMA: „Wir freuen uns sehr über die Branchenlösung der beiden Messegesellschaften und werden sie als Kooperationspartner nach allen Kräften unterstützen.“
BWE-Präsidentin Sylvia Pilarsky-Grosch: „Für den Bundesverband Windenergie ist entscheidend, dass beide Fachmessen den großen Beitrag der Windenergie zur Energiewende darstellen. Die klar definierte Prioritätensetzung der beiden Messen wird zudem die wachsende Bedeutung der Branche für den Innovations- und Industriestandort Deutschland unterstreichen.“

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen