Installation der Leistungstransformatoren bei Nordic Yards

Nordic Yards: HGÜ-Projekt „DolWin3“ schreitet voran

Am Warnemünder Standort von Nordic Yards sind kürzlich zwei Leistungstransformatoren in die Offshore-Konverterplattform von „DolWin3“ installiert worden. Damit hat HGÜ-Projekt von Alstom und dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT eine weitere Bauphase erreicht.

Das Offshore Netzanbindungsprojekt „DolWin3“ wird über die Netzanbindung von Windparks in der Nordsee Energie an das Festland liefern. Alstom hat den Auftrag für „DolWin3“ von TenneT im Februar 2013 erhalten. Das Projekt ist im Zeitplan und soll im Jahr 2017 abgeschlossen werden.

Die Transformatoren sind eigens für den Konverterbetrieb des „DolWin3“-Projekts konzipiert worden. Alstom hat die baugleichen Leistungstransformatoren mit einer Übertragungsleistung von jeweils über 700 MVA im Werk Mönchengladbach gebaut und getestet. Sie sind überlastfähig, sodass beispielsweise bei Revisionen die gesamte Last dauerhaft von einem Leistungstransformator übertragen werden kann, um den fortlaufenden Betrieb der Konverterplattform sicherzustellen. Die etwa 500 t schweren Leistungstransformatoren stehen in speziell für den sicheren Betrieb ausgestatteten Räumen und sind zum Schutz vor dem rauen und aggressiven Offshore-Klima mit einem speziellen Korrosionsschutz versehen.

„Mit der Netzanbindung ‚DolWin3‘ werden wir bis 2019 insgesamt rund 7000 Megawatt (MW) Anbindungskapazität in der Nordsee bereitstellen, um den auf See erzeugten Windstrom an Land zu bringen. Mit diesem grünen Strom können etwa neun Millionen Haushalte versorgt werden. Das Offshore-Ausbauziel der Bundesregierung von 6500 MW bis 2020 in Nord- und Ostsee werden wir damit frühzeitig erfüllen“, sagte Wilfried Breuer, Mitglied der Geschäftsführung TenneT Offshore GmbH.

Das Offshore-Netzanbindungssystem „DolWin3“ wird in der südwestlichen Nordsee 900 MW Windenergie an das Netz anbinden. Als Generalunternehmer für TenneT liefert und errichtet Alstom sowohl die Onshore- und Offshore-Konverterstationen als auch das Verbindungskabel für „DolWin3“. Das Projekt verwendet Spannungszwischenkreis-Umrichter (Voltage Source Converter, VSC) (±320 kV, 900 MW), um die erzeugte Windenergie auf das Festland zu übertragen.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen