Mit dem Expeditionsschiff „Dagmar Aaen“ sind Arved Fuchs (links) und seine internationale Crew heute zur vierten Etappe der OCEAN CHANGE aufgebrochen. Sie wollen Daten sammeln, auf die Veränderungen in den Weltmeeren aufmerksam machen und darüber berichten, wie es aktuell um den Golfstrom steht. (Foto: Mahnke/GMT)

OCEAN CHANGE 2021/22 gestartet

Mit dem Auslaufen der „Dagmar Aaen“ beim GEOMAR am Kieler Westufer ist heute eine neue OCEAN CHANGE-Expedition von Arved Fuchs gestartet. Mit diesem aktuellen Projekt wird die 2015 ins Leben gerufene Expeditionsreihe OCEAN CHANGE fortgesetzt. Im Mittelpunkt der für zwei Jahre geplanten Expedition steht das Schwerpunktthema Golfstrom. Als Kooperationspartner dieser bereits vierten Etappe der OCEAN CHANGE engagieren sich die wissenschaftlichen Institute GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, die Universität Oldenburg, der Deutsche Wetterdienst, METEO FRANCE sowie das Team „Malizia“ von Boris Herrmann.

Maßgebliche Unterstützung erfährt die Expedition von der Kanadischen Botschaft in Berlin, der Deutschen Botschaft in Kanada sowie der Gesellschaft für Maritime Technik (GMT) in Hamburg und von Sponsoren, Förderern und Herstellern hochwertiger wissenschaftlicher Sensoren, mit deren Hilfe die anstehenden Messungen erst ermöglicht werden.

Die Messdaten der „Dagmar Aaen“ werden über Satellit rund um die Uhr live auf der vom GEOMAR entwickelten Navigationsplattform BELUGA abgebildet und somit permanent über den gesamten Verlauf der Expedition erhoben und entsprechend ausgewertet.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen