Offshore-Hafenatlas

Dabei handelt es sich um eine Bestandsaufnahme der Kapazitäten der deutschen Hafenwirtschaft im Bereich der Offshore-Windpark-Logistik. Nach den Hauptfunktionen, die Häfen im Offshore-Windenergiesektor ausüben können, unterscheidet der Hafenatlas zwischen
- Großkomponentenhäfen, darunter Installationshäfen, Produktionshäfen, Import- und Exporthäfen, Schutzhäfen
- Servicehäfen, darunter Reaktionshäfen, Versorgungshäfen
- Forschungs- und Entwicklungsstandorte, Teststandorte, Training/Schulung.
Dabei werden die Hafenfunktionen im Offshore-Windenergiesektor im Einzelnen definiert.
Die jeweilige Matrix-Seite der einzelnen Hafenstandorte informiert über
- die Funktionen des Hafens im Offshore-Sektor
- terminalbezogene Hafeninfrastruktur und Suprastruktur, wie Kaimauerlänge, Flächen und Krankapazitäten
- Verkehrsanbindung
- nautische Erreichbarkeit
- weitere und generelle Informationen
- Kontaktdaten über Terminalbetreiber und Hafeneigentümer.
Dabei beziehen sich die Daten auf den aktuellen Sachstand sowie auf konkrete Ausbauplanungen, die auf vorhandene Machbarkeitsstudien basieren, um den Stand der Planungen vergleichbar zu machen.

Ziel ist es, Betreiber sowie Hersteller und Zulieferer von Offshore-Windparks über die Potenziale in den deutschen Seehäfen zu informieren. Unser Offshore-Hafenatlas ist auch Grundlage für die Erarbeitung des Masterplans Offshore-Infrastrukturen der Bundesregierung.
www.zds-seehaefen.de
Link Offshore-Hafenatlas

Der ZDS - Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e. V. hat einen Offshore-Hafenatlas erstellt. Er informiert über die vorhandenen und geplanten Kapazitäten in den deutschen Seehäfen zum Umschlag und zur Lagerung von Offshore-Komponenten sowie über verfügbare Gewerbeflächen für Unter-nehmensansiedlungen und Vormontage.

Teilen
Drucken
Nach oben