Die Schiffe im Ulstein SX175-Design sollen 2016 und 2017 zur Ablieferung kommen

Offshore-Service-Schiffe mit neuer Rumpfform

Die Reederei Bernhard Schulte hat bei der norwegischen Ulstein Werft zwei neue Offshore-Wind-Service-Schiffe (Service Operation Vessels - SOV) bestellt.

Entwurf und Ausrüstung der beiden Neubauten wurde in enger Kooperation mit Windea Offshore, dem Offshore-Wind-Partner der Reederei, erstellt. Die Schiffe sollen für die langfristige Wartung und Instandhaltung der Offshore-Windparks Gemini und Sandbank/Dan Tysk in der Nordsee eingesetzt werden. Ein Chartervertrag mit Siemens wurde bereits unterzeichnet.
Bei den Einheiten handelt es sich um die ersten Offshore-Wind-Service-Schiffe, die bei der norwegischen Werft gebaut werden. Erstmals wird das neue Ulstein SX175-Design umgesetzt, das auf der bewährten X-Bow-Rumpfform sowie dem neu entwickelten X-Stern von Ulstein basiert. Die 88 m langen und 18 m breiten SOVs sind für die Unterbringung von 109 Personen ausgelegt. Die Geschwindigkeit wird mit 13,5 kn angegeben. Die Schiffe sollen Mitte 2016 und Anfang 2017 abgeliefert werden.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen