Offshore-Serviceschiff „Wind Server“

Offshore-Serviceschiff „Wind Server“ in Dienst gestellt

Nordic Yards hat kürzlich das Offshore-Hubschiff „Wind Server“ an das dänische Unternehmen DBB Jack-Up Services, Aarhus, abgeliefert. Im Rahmen der feierlichen Übergabe fand auch die Taufe statt.

Der Neubau soll ganzjährig für Reparatur- und Wartungsarbeiten in Offshore-Windparks zum Einsatz kommen. Mit ihrer Ausstattung ist die „Wind Server“ Werftangaben zufolge optimal auf die aktuellen Bedürfnisse des Offshore-Windmarktes zugeschnitten: So verfügt der Bordkran des 80 m langen und 32 m breiten Schiffs über eine Hubhöhe von knapp 100 m und eine Tragkraft von 400 t. Mit seinen vier je 72 m langen Hubbeinen und dem neuartigen Jack-Up-System kann das Spezialschiff als stabile Arbeitsplattform in Wassertiefen von bis zu 45 m eingesetzt werden.
Die „Wind Server“ ist eines von drei Hubschiffen in der Flotte von DBB Jack-Up Services. Der Neubau wurde im August 2012 bei Nordic Yards in Auftrag gegeben, Baubeginn war im April vergangenen Jahres. Das neue Hubschiff wird ab Januar zur Wartung von Offshore-Windparks in Nordeuropa eingesetzt.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen