Installation der Umspannplattform

Offshore-Windpark „Riffgat“ bekommt Umspannplattform

Die EWE AG hat im Offshore-Windpark „Riffgat“ eine Umspannplattform errichtet und in Betrieb genommen worden. Die mehr als zweitausend Tonnen schwere Stahlkonstruktion wurde in den Niederlanden gefertigt. Sie ist zunächst auf einem Ponton in den Containerhafen Rotterdam geschleppt und dort auf das Schwerlastkranschiff „Oleg Strashnov“ verladen worden.

Nach Ankunft im Riffgat-Baufeld vor der Küste Borkums nahm der Kran des Spezialschiffes die Plattform an den Haken und setzte sie auf der Jacket-Unterkonstruktion ab. Diese war bereits im vergangenen Herbst in der Nordsee verankert worden.
Die 38 m lange, 34 m breite und 16,5 m hohe Umspannplattform umfasst neben dem Hauptdeck mit der Umspanntechnik u.a. auch ein Kabeldeck sowie ein Oberdeck mit aufgesetzter Helikopter-Landefläche. Die Unterseite der Plattform liegt 19,5 m über der Wasseroberfläche, das Helikopterdeck in einer Höhe von 36 m. Die 30 Windenergieanlagen des Parks sollen später ihre Leistung von insgesamt 108 MW Richtung Umspannwerk leiten. Dort wird die mit einer Spannung von 33 Kilovolt ankommende Leistung auf 155 Kilovolt Hochspannung transformiert, um eine verlustarme Übertragung dieser Leistung über ca. 70 km Exportkabel in das Übertragungsnetz an Land einzuspeisen.
Der Strom wird bis ins Umspannwerk Emden/Borssum geleitet und gelangt von dort aus ins deutsche Stromnetz. Das Kabel hat bei einem Gewicht von 85 kg/m eine Dicke von rund 28 cm und wird derzeit vom für die Nordsee-Windparks verantwortlichen Übertragungsnetzbetreiber TenneT verlegt. Das seeseitige Ende des Kabels ist im Zuge dieser Arbeiten bereits Anfang Dezember 2012 auf der Unterkonstruktion des Umspannwerks abgelegt und befestigt worden. Zeitgleich zur Ankunft des Umspannwerks sind auch die Kabellegearbeiten innerhalb des Parks, zwischen den Fundamenten der Windenergieanlagen und dem Umspannwerk, abgeschlossen worden.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen