Der britische Wirtschafts- und Energieminister Greg Clark und Werksmitarbeiterin Fiona Wright mit dem ersten in Hull produzierten Rotorblatt

Siemens weiht Rotorblätter-Werk im britischen Hull ein

Im Beisein von Wirtschafts- und Energieminister Greg Clark sowie lokaler Politikvertreter hat Siemens sein neues Rotorblattwerk für Offshore-Windturbinen im britischen Hull offiziell eröffnet.

Wie Siemens mitteilt, hat sich der Standtort am Alexandra Dock innerhalb von zwei Jahren von einem verfallenden Industriegebiet in ein Hightech-Produktionszentrum verwandelt. Die ersten 75 m langen Rotorblätter aus der hochmodernen Fertigung lagern schon jetzt vor Ort bis sie Anfang 2017 zum ersten Offshore-Windprojekt „Race Bank“ ausgeliefert werden.
„Die heute eröffnete Fertigung in Hull befindet sich in einem der wichtigsten Märkte für Offshore-Windkraft und wird Rotorblätter für unsere sieben und acht Megawatt starken Windkraftanlagen produzieren", sagte Michael Hannibal, CEO Offshore von Siemens Wind Power. „Die neue Produktionsstätte ist Teil unserer Bestrebungen, Offshore-Windenergie als eine tragende Säule in einem nachhaltigen Energiemix in Europa zu etablieren. Gleichzeitig schaffen wir hier bis zu 1000 attraktive Arbeitsplätze und unterstützen so einen nachhaltigen Strukturwandel in der Region Humber."

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen