Die „Innovation“ in Bremerhaven

Startschuss ist gefallen

Die ersten drei Tripod-Fundamente für den Offshore-Windpark Global Tech I wurden kürzlich mit dem Kranhubschiff „Innovation“ von Bremerhaven aus in das Baugebiet gebracht. Damit ist der Startschuss zur Errichtung des Windparks in der Nordsee gefallen, der später mit Hilfe von 80 Windkraft-Anlagen Strom produzieren soll.

Ebenfalls in Bremerhaven werden sowohl die Turbinen für den Windpark (Areva Wind) als auch der Großteil der benötigten Fundamente (WeserWind) gefertigt beziehungsweise endmontiert und dann auf der ABC-Halbinsel zwischengelagert. Von dort aus werden die Komponenten auf das Installationsschiff umgeschlagen. Mit einer Ladekapazität von 8000 t kann die „Innovation“ pro Fahrt drei der 900 t schweren Fundamente sowie neun Pfähle zum Baufeld transportieren. Je nach Wetterbedingungen erreicht das Installationsschiff in knapp zehn Stunden das Windpark-Gebiet, wo die dreibeinigen Fundamente bei einer Meerestiefe von rund 40 m im Boden verankert werden.
Ab Spätherbst 2012 sollen auch Tripod-Fundamente aus der Fertigung der Siag Nordseewerke zum Baufeld verschifft sowie und mit der parkinternen Verkabelung begonnen werden. Im Februar 2013 startet dann die Montage der Windturbinen. Ende 2013 soll der Windpark voll betriebsbereit sein.


Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen