Die 30 m hohe und 2400 t schwere Umspannplattform wird in der Ostsee vor Rügen installiert (Foto: 50Hertz)

Bau der Umspannplattform „Arcadis Ost“ abgeschlossen

Im dänischen Aalborg ist die rund 2400 t schwere und 30 m hohe Umspannplattform „Arcadis Ost“ fertiggestellt worden, die den 257 MW Offshore-Windpark „Arcadis Ost 1“ vor der Insel Rügen an das deutsche Höchstspannungsnetz anschließen soll.

In den vergangenen Monaten wurden sämtliche elektrotechnischen Anlagen für das Gemeinschaftsprojekt des Netzbetreibers 50Hertz und des belgischen Windenergieunternehmens und Betreibers des Windparks, Parkwind N.V., installiert. In Kürze soll die Plattform dann zu ihrem Einsatzort in der Ostsee verschifft werden, wo sie mit dem Transition Piece und dem Monopile zusammengesetzt und mit dem bereits verlegten Seekabel verbunden wird. Nach der Inbetriebnahme wird der von den Windenergieanlagen in „Arcadis Ost 1“ erzeugte Strom zur Umspannplattform transportiert, transformiert und anschließend über ein Seekabelsystems zum Umspannwerk Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern geleitet. Von dort wird der Strom dann in das Höchstspannungsübertragungsnetz integriert. „Bevor sie endgültig fertiggestellt ist und in Betrieb genommen werden kann, müssen aber noch mehrere Testläufe erfolgreich abgeschlossen werden“, betont Matthias Wilhelm, Projektleiter bei 50Hertz.

Die Umspannplattform ist Teil des Netzanbindungsprojekts Ostwind 2, in dessen Rahmen die beiden Ostsee-Windparks „Arcadis Ost 1“ und „Baltic Eagle“ (476 MW) an das deutsche Stromnetz angeschlossen werden sollen.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen