Katamaran „Wind Force III“ transportiert Arbeitskräfte zu Offshore-Windparkanlagen

„Wind Force III“ in Dienst gestellt

Die Frisia-Offshore GmbH, ein Tochterunternehmen der AG Reederei Norden-Frisia, hat mit der „Wind Force III“ ihren dritten Offshore-Katamaran in Dienst gestellt.

Der Neubau, der wie seine Schwesterschiffe „Wind Force I“ (Baujahr 2009) und „Wind Force II“ (2013) als Crew-Transfer-Schiff für Offshore-Windparks eingesetzt werden soll, wurde bei der estnischen Werft Baltic Workboats gebaut.
Der 22 m lange Katamaran wird durch zwei jeweils 895 kW leistende Hauptmotoren angetrieben und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 kn. Das nach dem HSC Passenger Code klassifizierte Schiff ist für den Transport von bis zu 24 Personen sowie zwei 10'-Containern und kleinere Materialien bis zu einem Gesamtgewicht von maximal 10 t ausgelegt. Mittels eines am Bug des Schiffes installierten Spezialfenders kann die „Wind Force III“ Offshore-Personal sicher auf die Windenergieanlagen auf See übersteigen lassen.
Frisia-Offshore verfügt insgesamt über vier Crew-Transfer-Schiffe sowie einen ehemaligen Tonnenleger, der im Rahmen der Verkehrssicherung des Windparks „Borkum Riffgrund 01“ von DONG Energy genutzt wird. Von Norddeich und Borkum aus bedient das Offshore-Serviceunternehmen Transportaufträge zu verschiedenen deutschen und niederländischen Windparks, u.a. für den Energiekonzern EWE. Darüber hinaus hat Frisia-Offshore kürzlich den Zuschlag für einen Transportauftrag in der Ostsee erhalten.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen