In den kommenden Jahren soll die Forschung in der Tiefseerobotik weiter ausgebaut werden

Zehn Jahre DFKI in Bremen

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen blickt auf zehn Jahre erfolgreiche Forschungsarbeit zurück und hat dieses Jubiläum im Juni mit einem offiziellen Festakt gefeiert.

Zu den Gastrednern und Gratulanten der Jubiläumsfeier gehörten u.a. Uwe Beckmeyer (parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft), Bremens Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt (Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien Hansestadt Bremen) und Dr. Walter Dörhage (ehemaliger Leiter der Abteilung „Forschung und Hochschulen“ in Bremen) sowie mehr als 160 Festgäste.
Am DFKI arbeiten mehr als 130 Mitarbeiter aus aller Welt – unterstützt von rund 100 studentischen Hilfskräften. In Forschungsprojekten entwickeln sie u.a. Robotersysteme der nächsten Generation, die selbstständig komplexe Aufgaben lösen. Im Sommer 2014 wurde am DFKI eine Testanalage für Unterwasserrobotik eröffnet. In dieser europaweit einzigartigen maritimen Explorationshalle werden z.B. Systeme zur Inspektion von Schiffen und Pipelines, zur Erkundung unbekannter Gewässer, zur Reparatur von Offshore-Anlagen oder zur Erschließung von Bodenschätzen in der Tiefsee entwickelt.

Offshore
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen