Der vollelektrische Katamaran soll ab 2022 im Hafen von Busan zur Personenbeförderung eingesetzt werden (Illustration: ABB)

ABB-Antriebstechnik für Südkoreas erste emissionsfreie Fähre

ABB hat von der südkoreanischen Werft Haemin Heavy Industries den Auftrag zur Lieferung einer Komplettlösung für die Stromversorgung und den Antrieb der ersten vollelektrischen Passagierfähre der Busan Port Authority erhalten. Bei dem Neubau handelt es sich um die erste Einheit eines umfassenden Flottenerneuerungsprogramms, in dessen Rahmen bis 2030 insgesamt 140 Schiffen ersetzt werden sollen. ABB und die auf umweltfreundliche Schiffe in Leichtbauweise spezialisierte Werft Haemin Heavy Industries haben zudem eine Kooperationsvereinbarung für weitere Schiffbauprojekte unterzeichnet.

Der 40 m lange Katamaran soll 2022 abgeliefert werden und ist für die Beförderung von bis zu 100 Passagieren und fünf Crewmitgliedern zwischen dem Nord- und dem Südhafen von Busan ausgelegt. Bei einer durchschnittlichen Betriebsgeschwindigkeit von 13 kn beträgt die Fahrzeit hin und zurück etwa ein Stunde. Auf der Doppelrumpf-Fähre werden zwei 1068 kWh-Batteriepakete installiert, die ausreichend Antriebsenergie für bis zu vier Hin- und Rückfahrten liefern. Das Stromverteilungssystem Onboard DC Grid™ von ABB soll dabei sicherstellen, dass die Teilsysteme der Fähre optimal mit dem Batteriestrom versorgt werden, während das Power and Energy Management System (PEMS™) von ABB die Stromversorgung steuert, die Fehlertoleranz erhöht und für ein hohes Maß an Zuverlässigkeit sorgen soll.

Während des Betriebs wird die Fähre fernüberwacht und ist mit den Experten des weltweiten Support- Netzwerks der ABB Ability™ Collaborative Operations-Zentralen verbunden. Zusätzlich bietet ABB Fern-Support, Vernetzung und fortschrittliche Datenanalyse mit Hilfe des ABB Ability™ Remote Diagnostics Systems an, um die Betriebssicherheit zu erhöhen, die Leistung zu optimieren und eine zügige Korrektur von Fehlern an Bord zu ermöglichen.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen