„W.B. Yeats“ wird ab 2019 zwischen Irland und Frankreich eingesetzt

Ablieferung und Stapellauf in Flensburg

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) hat die Fähre „W.B. Yeats“ an die Reederei Irish Ferries übergeben und kurz darauf den LNG-Neubau „Honfleur“ für Brittany Ferries zu Wasser gelassen.

W.B. Yeats“ sollte ursprünglich bereits im Sommer 2018 zur Ablieferung kommen. Probleme, u.a. bei der technischen Ausrüstung, verzögerten die Indienststellung jedoch bis Mitte Dezember. Bei der 54 795 BRZ-Kreuzfahrtfähre mit einer Länge von 195 m und einer Breite von 32 m handelt es um das bislang größte in Flensburg gebaute Schiff. Der Neubau mit 2800 Lademetern und 440 Kabinen verfügt über Platz für rund 1800 Passagiere und soll künftig zwischen Irland und Frankreich verkehren.
Unterdessen schreitet der Bau der 187 m langen Fähre „Honfleur“ weiter voran. Am 14. Dezember lief das neue Brittany Ferries-Flaggschiff bei der FSG vom Stapel. Der 42 400 BRZ-Neubau, der ab Sommer 2019 im Ärmelkanal auf der Route Portsmouth-Caen/Ouistreham eingesetzt werden soll, wird mit LNG betrieben. Die „Honfleur“ ist für den Transport von 1680 Passagieren ausgelegt und weist 261 Kabinen auf. Auf 2600 Lademetern finden 130 Trailer oder 550 Pkw und 64 Trailer Platz.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen