Das 15 000 TEU-Schiff wurde bereits 2016 für UASC in Dienst gestellt

„Al Jmeliyah“ in Rotterdam getauft

Das 15 000 TEU-Containerschiff „Al Jmeliyah“ ist in Rotterdam offiziell getauft worden.

Die „Al Jmeliyah“ gehört mit ihren zehn Schwestern zu den Ultra Large Container Vessels in der Flotte der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd. Der Name „Al Jmeliyah“ stammt aus dem Arabischen und bedeutet „die Schöne“.
Die „Al Jmeliyah“ wurde bereits 2016 für United Arab Shipping Company (UASC) gebaut, mit der sich Hapag-Lloyd im Mai 2017 zusammengeschlossen hatte. Bei dem 385,5 m langen und 51 m breiten Schiff handelt es sich um eines von Hapag-Lloyds insgesamt 17 LNG-ready-Schiffen, die technisch für den Einsatz von Flüssiggas (LNG) vorgerüstet sind. Es wurde von Hyundai Samho Heavy Industries in Südkorea gefertigt.
Die „Al Jmeliyah“ fährt im FE4-Dienst, der die Häfen Rotterdam, Hamburg, Antwerpen, Southampton, Yantian, Shanghai, Busan, Ningbo und Shanghai bedient.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen