Alfa Laval steigt bei IOT-Spezialist AMI Global ein

Alfa Laval hat zum Jahresende 2020 einen 20-prozentigen Anteil an dem US-amerikanischen IOT (Internet of Things)-Spezialisten AMI Global erworben. Damit baut Alfa Laval seine Marktposition bei vernetzten Dienstleistungen wie der Zustandsüberwachung von Anlagen und Systemen aus.

AMI Global ist auf End-to-End-Lösungen für rotierende Geräte wie Pumpen, Mischer und Motoren im Bereich IIOT (industrial Internet of Things) spezialisiert. Das Unternehmen gehört zu Cimbria Capital, einer Private-Equity-Gesellschaft mit Sitz in den USA und Skandinavien. Die Beteiligung ist Teil der digitalen Transformation von Alfa Laval mit dem Ziel, die Fernüberwachung der zahlreichen eigenen Produkte und Lösungen anzubieten.

Nish Patel, Präsident der Food & Water Division bei Alfa Laval, erläutert: „Mit dieser Investition erweitern wir unsere Kompetenzen im Bereich Fernüberwachung und Connected Services. Wir wissen, dass der 24/7-Zugriff auf Prozessinformationen den Anwendern wichtige Erkenntnisse für ihre Entscheidungsfindung liefert. Gleichzeitig ermöglicht die kontinuierliche Überwachung eine vorausschauende Wartung, die Ausfallzeiten minimiert und unseren Kunden Sicherheit gibt.“

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen