Auf der „Amadea“ wird ein hochkompaktes SCR-System eingebaut, mit dem auch die strengen norwegischen Emissionsnormen erfüllt werden (Foto: MAN)

„Amadea“ erhält MAN-Abgasnachbehandlungssystem

MAN PrimeServ, die After-Sales Marke von MAN Energy Solutions, hat eine SCR-Lösung für das 1991 gebaute Kreuzfahrtschiff „Amadea“ der Hamburger Schulte Gruppe entwickelt. Das Schiff befindet sich für Phoenix Reisen in Fahrt und wird u.a. als Drehort der Fernsehserie „Traumschiff“ genutzt. Das Retrofit sieht die Integration von zwei SCR-Systemen in die beiden MAN 7L58/64-Viertakt-Antriebsmotoren des Schiffes vor. Der Umbau soll im September 2021 beginnen.

Mit der Nachrüstung will Phoenix die Umweltfreundlichkeit der „Amadea“ verbessern. Nach dem Umbau wird das Schiff u.a. die Emissionsnormen erfüllen, die in den norwegischen Fjorden gelten. Bei dem Projekt steht laut MAN die Minimierung der Schadstoffemissionen bei gleichbleibender Motorleistung und Antriebseffizienz im Mittelpunkt.

Die nun geplante SCR-Lösung wird die bisher mit Tier 0 eingestuften Motoren der „Amadea“ auf Tier III-Niveau bringen. Die NOx-Emissionen werden damit um 90 Prozent verringert. Die Abgasreinigung ist Herstellerangaben zufolge bereits ab 15 Prozent Motorlast verfügbar und ermöglicht einen sauberen Betrieb auch bei langsamer Fahrt in den Fjorden sowie in der Nähe von Häfen und besiedelten Gebieten.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Anzeige
Artikel Redaktion Schiff&Hafen