Auszeichnung für Hochschulabsolventen aus Leer

v.l.: Marika Müller, Johannes Hapke und Karol Wölk

Marika Müller erhielt die Auszeichnung für ihre Bachelorarbeit über das Thema „Deutsch-niederländische Zusammenarbeit in der Emsmündung unter besonderer Betrachtung des Schiffsverkehrs“. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stand das umfangreiche Vertragssystem zwischen den zwei Ländern.  Ebenfalls prämiert wurde die gemeinsame akademische Abschlussarbeit von Johannes Hapke und Karol Wölk. Die Bachelor-Thesis der beiden Absolventen trägt den Titel „Vorbereitung zur Akkreditierung eines Dynamic-Positioning-Klasse-2-Simulatorkurses gemäß den Richtlinien des Nautical Institute an einem Schiffsführungssimulator“. Während sich Karol Wölk in seinem Teil der Arbeit mit den neuen Richtlinien des Nautical Institutes bezüglich der Konfiguration bei einer möglichen Erweiterung eines Schiffsführungssimulators um eine DP2-Komponente auseinandergesetzt hat, untersuchte Johannes Hapke den Bedarf einer derartigen Simulation für den Standort Leer. Dabei spielte vor allem eine Kosten/Nutzen-Rechnung, die anhand verschiedener möglicher Simulatorkonfigurationen durchgeführt wurde, eine Rolle.

Die Commerzbank-Stiftung Leer hat drei Absolventen des Fachbereichs Seefahrt an der Hochschule Emden/Leer mit Preisen für ihre Abschlussarbeiten prämiert.

Teilen
Drucken
Nach oben