Die „Seven Seas Grandeur“ soll ab November 2023 in Fahrt gehen          (Quelle: Regent Seven Seas Cruises)

Baubeginn der „Seven Seas Grandeur“

Die Fincantieri-Werft hat mit dem Bau der „Seven Seas Grandeur“ begonnen. Die traditionelle Stahlschnitt-Zeremonie fand Anfang November im italienischen Ancona statt.

Das 55 500 BRZ-Schiff mit Kapazitäten für 750 Gäste und 542 Crew wird für die US-amerikanische Kreuzfahrtreederei Regent Seven Seas Cruises gebaut. Der Entwurf der 224 m langen, 31 m breiten und 7 m tiefgehenden „Seven Seas Grandeur“ stammt vom Studio Dado.

Als besonderes Highlight nennt die Reederei die 375 großzügigen Suiten in 15 Kategorien - bis hin zur Regent Suite, die auf 413 Quadratmetern unter anderem über einen eigenen Spa-Bereich verfügt.

„Die ‚Seven Seas Grandeur‘ wird ein Höhepunkt in der langen Erfolgsgeschichte von Regent sein, anspruchsvollen Reisenden unvergleichliche Erlebnisse mit allem erdenklichen Luxus und weltweiten Erkundungen zu bieten", sagt Jason Montague, Präsident und CEO von Regent Seven Seas Cruises.

Das Schwesterschiff der „Seven Seas Explorer“ und der „Seven Seas Splendor“ soll ab November 2023 für Reisen in die Karibik und im Mittelmeer eingesetzt werden.

Schiffbau
Artikel Redaktion Schiff&Hafen
Artikel Redaktion Schiff&Hafen